Die besten Online-Portale für den Pferdekauf – ein Vergleich und wichtige Kauftipps

Die Liebe zu den Pferden verbindet Reiter und Pferdefreunde in aller Welt. Wer sich für den Kauf eines eigenen Pferdes entschieden hat, steht vor einem unglaublich großen Angebot und einer Fülle an Möglichkeiten, sein Traumpferd zu finden. Um die Suche über das Internet etwas leichter strukturieren zu können, vergleichen wir drei große Online-Pferdemärkte. Außerdem zeigen wir weitere Optionen des Pferdekaufs und geben wertvolle Tipps, was es in der Praxis zu beachten gilt, um folgenschwere Fehler und Enttäuschungen zu vermeiden.

Ob im Netz oder auf der Stallgasse: Ein gut geplanter Ablauf der Pferdesuche, Expertenrat sowie Kennenlernen, Probereiten, Ankaufsuntersuchung und ein schriftlicher Kaufvertrag helfen, den richtigen Pferdepartner für Freizeit oder Sport zu finden und bewahren vor unangenehmen Überraschungen.

Wir haben uns die besten Online-Portale für den Pferdekauf angeschaut und verglichen:

Platz 1ehorses.de20.000 Inserate
Platz 2ebay-kleinanzeigen.de12.000 Inserate
Platz 3Pferde.de1.000 Inserate

Das Online-Portal ehorses.de

Ehorses ist mit aktuell fast 20.000 gelisteten Anzeigen zahlenmäßig betrachtet der größte online Anbieter von Pferden und bezeichnet sich selber als „Europas führender Pferdemarkt“.

Um sich in dieser Vielfalt zurechtzufinden, steht dem Nutzer auf der Startseite eine Maske zur Verfügung, welche durch die Filter Disziplin, Rasse und Farbe eine hilfreiche und zeitsparende Vorauswahl ermöglicht. Auch regional kann das Suchgebiet nach Wunsch bestimmt werden sowie durch einen Radius begrenzt.

Um noch gezielter Anzeigen zu finden, die bestimmte Merkmale des gesuchten Traumpferdes vereinen, bietet ehorses eine wirklich gut sortierte Detailsuche an. Beispielhaft sind Kriterien wie „für Kinder oder Anfänger geeignet“ oder „verladefromm“. Zuchtinteressierte Käufer können direkt nach gewünschten Vater- und Mutterlinien suchen.

Die Inserate sind 90 Tage online und vom einfachen und kostenlosen Basispaket bis preislich aufsteigend zum umfangreichen Platinangebot in fünf Stufen gestaffelt. Zwei hochpreisige Premium Pakete bieten weitere Verkäufervorteile wie die Listung auf der internationalen ehorse-Plattform in 6 Sprachen und den Social Media Kanälen.

Link: www.ehorses.de

Der Ebay Kleinanzeigen Online Pferdemarkt

Das Kleinanzeigen Portal von eBay zieht aufgrund seiner Bekanntheit und Nutzerbreite auch viele Pferdeverkäufer an. So ist dort unter der Kategorie „Haustiere“ mit aktuell fast 12.000 Anzeigen ein zahlenmäßig durchaus bedeutender Pferdemarkt entstanden.

Darunter sind auch die etwa 1.500 Pferdegesuche erwähnenswert; auch ein Weg für Suchende, einen Verkäufer zu erreichen. Die Selektionsmöglichkeiten bei der Vorauswahl sind hier bedeutend geringer. Wählen kann der Nutzer zwischen Groß- und Kleinpferden, sowie ein Bundesland oder eine Regionalsuche festlegen.

Ebay Kleinanzeigen ist für private und gewerbliche Käufer und Verkäufer grundsätzlich kostenlos, lediglich besondere Verkäuferdienste für die Sichtbarkeit der Anzeigen werden gegen geringe Gebühren angeboten. Neben einem Fließtext können bis zu 20 Fotos für den interessierten potenziellen Käufer hochgeladen werden, die ihm viele Eindrücke und Ansichten ermöglichen.

Link: www.ebay-kleinanzeigen.de/s-pferde/c139

Das Online-Portal Pferde.de

Pferd.de ist nach eigener Aussage als tatsächlich erster Online Pferdemarkt schon seit 1998 im Netz zu finden, hat sich aber mit einem Relaunch im Jahr 2019 neu ins Spiel gebracht. Die Plattform führt nach heutigem Stand knapp über 1000 Verkaufsanzeigen für Pferde im gesamten deutschen Raum.

Der Anwender kann Rasse, Eignung und Ausbildungsstand für eine zielgerichtetere Suche vorab auswählen, ebenso bietet das Portal eine Regionalsuche an. Um die Sicherheit für Kunden zu erhöhen, an seriöse Anbieter zu geraten, stehen Siegel für geprüfte Identitäten sowie Premium Mitgliedschaften zur Verfügung. (Kostenpflichtig für die Verkäuferseite)

Auch hier finden sich kostenlose Anzeigemöglichkeiten sowie preislich gestaffelte Pakete mit unterschiedlichen Laufzeiten und Premiumdienste.

Link: www.pferde.de

Welche Fakten und Fragen sollten vor dem Beginn der Pferdesuche geklärt werden?

  • Realistisch das Budget für den Ankauf und den Unterhalt ermitteln (hier mehr zu den Kosten für ein Pferd)
  • Wo und wie bringe ich das Pferd unter?
  • Welcher erfahrene Pferdemensch kann mich mit seiner Expertise beim Kauf und wer danach im Training unterstützen?
  • Welchen Ausbildungsstand habe ich als Reiter?
  • Brauche ich einen Lehrmeister (ausgebildetes Pferd) oder kann ich unter professioneller Anleitung mein Pferd selber ausbilden? Mit Beantwortung dieser Frage entscheidet sich die nächste:
  • Wie alt soll mein zukünftiges Pferd sein? (woran man das Alter eines Pferdes erkennt)
  • Gemeinsam die Freizeit gestalten oder sportliches Turnierpferd?
  • Möchte ich eine bestimmte Farbe oder Rasse oder zählen andere Werte?
  • Möchte ich Pferde züchten? Ist Wallach oder Stute für mich wichtig oder kommt eventuell ein Hengst infrage?
  • Das eigene Pferd sollte zu Größe und Gewicht seines Reiters passen. Also: Wie groß wünsche ich mir mein Pferd und brauche ich einen Gewichtsträger?
  • Welches Pferdenaturell passt zu mir? (Ruhig und sanftmütig oder eher aufgeweckt und manchmal ungestüm?)

Welche Möglichkeiten der Pferdesuche gibt es?

Ehorses, Pferd.de und das Ebay Kleinanzeigen Portal bieten neben anderen Webseiten mit Kurzvorstellungen, Fotos und Videosequenzen online Zugriff auf eine große Anzahl Verkaufsanzeigen von Pferden. Die Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer geschieht per Nachricht oder telefonisch. Auch über Verkaufsställe, private Empfehlungen, Aushänge, Fachmagazine für Reitsport oder Auktionen werden Pferde angeboten und verkauft.

Mundpropaganda und der sogenannte „Stallfunk“ funktionieren ebenfalls in der Praxis oft gut. Reitlehrer und Trainer, die viel herumkommen, können gute Tipps geben, wo ein Pferd in der Gegend zum Verkauf steht.

Als die modernen Nachfolger der früher, besonders in ländlichen Gegenden, gut besuchten Pferdemärkte, sind wohl am ehesten sogenannte Verkaufstage zu bezeichnen, die von großen Ausbildungsställen oder auch Zuchtverbänden abgehalten werden. Der Vorteil besteht für den Kaufinteressenten in der direkten Vergleichsmöglichkeit der Pferde an einem Ort und Tag.

Die einstmals übliche Besiegelung des Kaufes per Handschlag – gekauft wie gesehen – hat allerdings Verträgen und Rückgaberechten bei verdeckten Mängeln oder Nichterfüllungen von zugesicherten Eigenschaften Platz gemacht. Dies dient natürlich dem Käuferschutz vor größeren finanziellen Verlusten.

Was den Pferdekauf so besonders macht und warum ein Pferdekauf Freud UND Leid bedeuten kann

Das Pferd ist ein lebendes Wesen, das immer seine Vorgeschichte mitbringt. Sämtliche Erfahrungen, die ein Pferd in seinem Leben gemacht hat, haben es auf allen Ebenen geprägt. Das heißt seine Persönlichkeit, seine Körperlichkeit (Gesundheit, Ausbildungsstand und Rittigkeit) und seine gesamte Einstellung zum Menschen und den Aufgaben, die dieser ihm stellt. Das gilt für die guten und leider auch für die schlechten Erfahrungen, die das hochsensible Wesen Pferd gemacht hat.

Diese Erkenntnis ist die Grundlage der meisten Empfehlungen für einen freudvollen und erfolgreichen Pferdekauf.

Pferde sind wunderbare Tiere und bei der Suche und dem Kauf sind immer auch menschliche Emotionen und oft tiefe Gefühle beteiligt. Denn es gibt sie, die Liebe auf den ersten Blick zu einem Pferd. Es gilt also, Herz und Verstand in Einklang zu bringen … bisweilen keine leichte Aufgabe.

Liebe auf den ersten Blick – Wenn einfach alles passt

Ebenso kann es bedauerlicherweise trotz aller Vorsicht passieren, dass man an einen unehrlichen Verkäufer gerät, der nicht mit offenen Karten spielt, was Ausbildung, Eigenschaften oder Gesundheit des Pferdes betrifft. Sollte dies eine Rückabwicklung des Kaufs zur Folge haben müssen, kann das sehr enttäuschend und traurig sein.

Welche Schritte folgen nach erfolgreicher Suche vor dem eigentlichen Kauf?

  • ausführliches Probereiten, gerne mit eigenem Trainer, gerne mehrfach
  • Miterleben des täglichen Umgangs, beim Putzen und Fertigmachen zum Reiten
  • eventuell ein unangemeldeter Stallbesuch
  • Einsicht in die Papiere, den Equidenpass und Impfpass des Pferdes
  • AKU = Ankaufsuntersuchung im Umfang nach Wunsch des Käufers und durch einen von ihm bestimmten, unabhängigen Tierarzt
  • Aufsetzen eines schriftlichen, rechtlich einwandfreien Kaufvertrags, gegebenenfalls mithilfe eines Fachanwaltes
Ein Tierarzt misst den Ruhepuls des Pferdes für die AKU

Wie geht es dem Pferd bei einem Verkauf und wie kann man dem Neuzugang bei der Eingewöhnung helfen?

Pferde sind Herdentiere und ohne sie vermenschlichen zu wollen, brauchen sie ihre Artgenossen, um ein glückliches Pferdeleben zu führen. Selbstverständlich schließen sie auch Freundschaften untereinander. Ein Umzug bedeutet folglich für den Vierbeiner den Verlust seiner gewohnten Umgebung und seiner Freunde.

Umso wichtiger ist es, vom Vorbesitzer Informationen über seine Persönlichkeit, Gewohnheiten und eventuelle besondere Bedürfnisse zu erhalten. So können die neuen Bezugspersonen ihm den Eingewöhnungsprozess und das Zurechtfinden in seinem neuen Leben erleichtern. Das reicht von der Futtermittelzusammensetzung (Pferde mögen keine plötzlichen Umstellungen) bis zum eventuell angepassten und mitgekauften Sattel.

Hier haben wir einen ausführlichen Beitrag über die Grundsätze der Pferdefütterung.

Quellen und weitere Informationen

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Katrin Albrecht, Pferdewirtschaftsmeisterin und Reitlehrerin FN sowie Fachredakteurin Reitsport.

Ähnliche Beiträge