Dürfen Hunde Heidelbeeren essen?

Darf ich meinem Hund ein Heidelbeeren geben? Diese Fragen stellen sich viele Hundebesitzer. Das ist auch gut so, denn Hunde dürfen nicht pauschal alles bekommen was Menschen essen. Wir haben recherchiert und zusammengefasst:

Hunde dürfen in kleinen Mengen Heidelbeeren essen. Man kann sie dem Hund als Belohnung geben oder dem Futter beimischen.

Bild: Auch für Hunde sind Heidelbeeren gesund.

Heidelbeeren für den Hund

  • Mit ca. 35 µg pro 100 Gramm hat die Heidelbeere einen relativ hohen Anteil an Vitamin A (auch Beta-Carotin genannt). Vitamin A ist gut für die Netzhaut des Auges, die Fruchtbarkeit, die Haut und die Schleimhäute, Knochenstoffwechsel und Blutbildung beim Hund.
  • Folsäure, die Vitamine C und E sowie die B-Vitamine B1, B2, B6, sind in Heidelbeeren enthalten.
  • Heidelbeeren enthalten auch wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium und Natrium. Sowie die Spurenelemente wie Eisen und Zink.
  • Neue Beobachtungen haben gezeigt, dass Wölfe Heidelbeeren an ihre Jungen verfüttern. Das Ergebnis dieser Studie wurde in der Zeitschrift Wildlife Society Bulletin veröffentlicht und zeigt, dass Heidelbeeren (auch Blaubeeren genannt) eine wertvollere Nahrungsquelle für Wölfe sein könnten als bisher angenommen.

Darauf sollte man bei Heidelbeeren achten

  • Heidelbeeren können roh als Belohnung verfüttert werden. Wie bei allen Sachen sollte man auf die Menge achten. Bei zu viel Heidelbeeren kann der Hund Durchfall bekommen.
  • Es ist auch ok, wenn der Hund ab und zu Joghurt mit Heidelbeeren bekommt.
  • Ein ausgewachsener Hund braucht täglich im Durchschnitt 2% seines Körpergewichts an Futter. Beim Barfen empfehlen empfehlen wir ca. 5% Obstanteil. Bei einem 20 kg schweren Hund wären das ca. 20 g Obst pro Tag.

Quellen und weitere Informationen