Dürfen Hunde Eier fressen?

Darf ich meinem Hund ein Ei zu fressen geben? Roh oder gekocht? Was ist mit der Eierschale? Diese Fragen stellen sich oft Hundebesitzer. Das ist auch gut so, denn Hunde dürfen nicht pauschal alles fressen was Menschen essen. Wir haben recherchiert und zusammengefasst:

Hunde dürfen ab und zu ein Ei essen. Roh, gekocht und gebraten. Bei rohen Eiern sollte man jedoch auf die Frische achten. Die Eierschale darf auch mit verfüttert werden. Diese sollte aber vorher gereinigt und zerkleinert werden.

Darum dürfen Hunde Eier fressen

Nicht nur für Menschen sind Eier wertvolle Energielieferanten. Auch bei Hunden dürfen Eier auf dem Speiseplan stehen. Eier haben eine optimal Zusammensetzung aus vielen wichtigen Nährstoffen wie Eiweiß, Fett, Vitamine und Mineralstoffe.

Das Eiweiß ist eine gute Proteinquelle und ist besonders leicht verdaulich.

Das Eigelb hat einen hohen Anteil aus ungesättigten Fettsäuren. Es enthält außerdem die Mineralien Kalzium, Phosphor und Eisen und die Vitamine A, B1 und B7 (Biotin).

Die Eierschale enthält viele wichtige Mineralien und ist ein guter Lieferant für Kalzium.

Was steckt im Ei?

Außerdem enthält das Ei fettlösliche Vitamine wie A, D, E und K und wasserlösliche Vitamine wie B1 und B2, welche für den Stoffwechsel wichtig sind.

Gut zu wissen: Das Vitamin A ist das wichtigste Vitamin im Ei und befindet sich im Eigelb. Es ist gut für die Augen und verbessert den Haarglanz des Felles.

Roh, gekocht oder gebraten?

Gekochte Eier kann man einem Hund bedenkenlos geben. Diese vertragen sie am besten, da diese nicht gesalzen sind und keine Salmonellengefahr besteht.

Bei Rührei oder Spiegelei sollte man darauf acht, dass keine Geschmacksverstärker wie Maggi oder zu viel Salz enthalten sind. Sonst sind gebratene Eier bedenkenlos.

Wegen dem im rohen Eiklar enthaltenen Avidin sollte der Hund nicht zu viele rohe Eier bekommen. Avidin bindet das Vitamin B7 (Biotin) an sich. Biotin ist wichtig für die Haut und das Fell. Bekommt ein Hund auf dauer zu viele rohe Eier, kann es sein, dass er zu wenig Biotin im Körper hat und daraus Folgeprobleme entstehen.

Um eine Salmonellenerkrankung zu vermeiden, sollte man auch nur frische Eier dem Hund roh geben. Auch darauf achten, dass das Ei nicht direkt aus dem Kühlschrank kommt, sondern Zimmertemperatur hat. Das verträgt der Hund besser.

So mache ich das: Ich füttere meinem Hund beides. Roh als BARF-Zusatz und gekocht oder gebraten wenn etwas beim Frühstück übrig bleibt.

Darf man auch die Eierschale geben?

Die Eierschale darf auch mit verfüttert werden. Diese sollte aber vorher klein gemahlen oder zerstoßen werden.

Wichtig: Falls man die Eierschale mit verfüttert, sollte man das Ei vorher waschen. Da es sein kann, dass noch Hühnerkot sich auf der Schale befindet.

Wie oft darf ein Hund ein Ei bekommen?

Wie bei allen Sachen sollte man auch hier auf die Menge achten. Ab und zu kann man seinem Hund ruhig ein Ei geben.

Unsere Empfehlung:

  • kleine Hunderassen: 1 Ei pro Woche
  • mittlere Hunderassen: 1-2 Eier pro Woche
  • große Hunderassen: 1-3 Eier pro Woche

Beim BARFen zum Beispiel ist das Füttern von rohen Eiern ganz normal und wird 1 bis 3 mal die Woche empfohlen.

Nicht vergessen: Wenn man seinem Hund ein Ei gibt, sollte man das von dem Futter abziehen

Bild: Rohes Ei als Zusatz zum BARF

Dürfen Hunde Wachteleier Fressen?

Hunde dürfen auch Wachteleier fressen. Wachteleier sollen gesünder als Hühnereier sein. Sie haben einen höheren Zink und Eisen Gehalt und eine höhere Konzentration an Vitaminen.

Dürfen Welpen Eier fressen?

Welpen dürfen auch Eier fresse jedoch nur frische Eier und nicht mehr als ein Ei pro Woche.

Quellen und weitere Informationen